DSL und Kabel, wer hat das schnellste Internet?

Artikel Teilen

Hamburg – Wer hoch aufgelöste Filme streamt, Onlinespiele zockt oder Updates lädt, braucht dafür eine flotte Internetleitung – sonst macht es keinen Spaß. Aber welche Provider bieten schnelles Internet? Und wo tröpfeln die Daten?

Das zeigt COMPUTER BILD in der aktuellen Ausgabe 18/2019. Für den neuen Kabel- und DSL-Speedtest wurden mehr als 9,6 Millionen Messungen in ganz Deutschland vorgenommen. Das Ergebnis: Anschlüsse über TV-Kabel sind deutlich schneller als DSL-Verbindungen per Telefonleitung. So rauscht Unitymedia als schnellster Anbieter im Test mit durchschnittlich 140 Megabit pro Sekunde (Mbps) davon, dicht gefolgt von Vodafone Kabel (ehemals Kabel Deutschland) mit 138 Mbps. Bei Vodafone Kabel lässt das Tempo abends allerdings teils deutlich nach.

Die Deutsche Telekom kommt als schnellster DSL-Anbieter im Schnitt auf gerade mal auf 45 Mbps, O2 als langsamster auf 34 Mbps. Und da es hierzulande viel mehr DSL- als Kabelnutzer gibt, surfen nur die wenigsten Einwohner Deutschlands mit richtig viel Tempo.

Auffällig: Bei fast allen Anbietern bekommen Nutzer in Großstädten schnellere Verbindungen als Kunden auf dem Land. Bei Vodafone Kabel ist der Unterschied zwischen Stadt und Land mit durchschnittlich 23 Mbps am größten. Eine Ausnahme sind Unitymedias Kabelanschlüsse, denn hier gibt’s auf dem Land mehr Tempo.

 

Quelle: Computer Bild

Ihnen hat der Artikel gefallen? Helfen Sie uns mit einer kleinen Spende

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.