Iran: Lasst unsere Tanker in Ruhe!

Loading...
Artikel Teilen

Nachdem die Grace 1 nach zwei erfolglosen Versuchen Washingtons, den iranischen Tanker in US-Gewahrsam zu nehmen, seitdem sie in Adrian Darya umbenannt und unter iranischer Flagge geführt wurde, veröffentlicht wurde, weigert sich Teheran immer noch, das endgültige Ziel zu bestätigen, an dem sie ihre 2,1 Millionen Barrel Öl entladen werden.

Am Montag gab das iranische Außenministerium neue Warnungen an die Vereinigten Staaten heraus, keinen neuen Versuch zu unternehmen, den Tanker zu beschlagnahmen. “Wenn dies getan oder gar nur gesagt wird, ist es eine Bedrohung für die freie Schifffahrt”, sagte ein Sprecher. “Über seine offiziellen Kanäle und insbesondere die Schweizer Botschaft hat der Iran US-Beamte davor gewarnt, diesen Fehler zu machen, da sie mit schlimmen Konsequenzen konfrontiert werden würden.”

Laut einem Bloomberg-Bericht hat der Iran die USA über die Schweiz förmlich gewarnt, die Passage des Schiffes durch internationale Gewässer nicht zu stören.

t>

Darüber hinaus sagte der iranische Außenminister Javad Zarif auf einer Pressekonferenz in Helsinki während der Teilnahme an diplomatischen Treffen in Finnland, dass der Iran aufgrund von US-Sanktionen nicht „sehr transparent“ über das Ziel des Tankers sein könne.

Er sagte, die USA versuchten, “andere vom Kauf unseres Öls abzuhalten”, drückten aber die Hoffnung aus, dass die Freilassung des Tankers durch das Gericht von Gibraltar laut Bloomberg dazu beitragen würde, die Spannungen abzubauen.

Die Sendungsverfolgungsdaten der Adrian Darya zeigen, dass sie anscheinend beabsichtigt, nach Kalamata, Griechenland zu fahren, wo es wahrscheinlich ist, dass die Besatzung gewechselt wird und frische Vorräte beschafft werden.

Ein hochrangiger Beamter des griechischen Handelsmarine-Ministeriums wurde im WSJ mit den Worten zitiert: “Wir wurden über die mögliche Ankunft des Schiffes in Kalamata informiert, aber es ist noch nicht da und wir wissen nicht, ob oder wann es ankommen wird.” Bisher gab es keine Anweisungen des Außenministeriums oder einer anderen Regierungsbehörde, den Tanker aufzuhalten oder andere Maßnahmen zu ergreifen. “

Loading...

Über das Wochenende hatten iranische Beamte die Idee angesprochen, eine Eskorte zu schicken. Ein hochrangiger Marinekommandeur wurde in der halboffiziellen Nachrichtenagentur Mehr mit den Worten zitiert: “Wir haben nicht die Absicht, eine Flottille nach Gibraltar zu schicken, aber wir sind bereit, dies zu tun, um die Grace 1 zurück in die Hoheitsgewässer des Iran zu eskortieren.”

 

 

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.