Twitter löscht 200.000 Accounts von chinesischer Regierung

Artikel Teilen

Der nicht genannte Twitter-Vertreter sagte auch, dass staatlich unterstützte Medienorganisationen nun auch keine Anzeigen mehr auf der Plattform kaufen dürfen, obwohl sie es ablehnen, eine Liste der Medienorganisationen vorzulegen, die sie als „staatlich unterstützt“ betrachten. Es ist auch ungewiss, ob das Verbot für westliche Unternehmen gilt.

Twitter hat mehr als 200.000 Konten gesperrt, von denen vermutet wird, sie seien Teil einer von der chinesischen Regierung durchgeführten Kampagne gegen die Protestbewegung in Hongkong gewesen. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, dass der Social-Media-Riese aus zweifelhaften Gründen diktiert, was wahr ist und was nicht.

Im Gespräch mit Associated Press gab ein anonymer Vertreter von Twitter an, die Konten seien wegen Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen des sozialen Netzwerks gesperrt worden, um „böswillige politische Aktivitäten“ auf der Plattform einzudämmen, und „weil wir der Meinung sind, dass dies nicht der Weg ist zu Twitter zu kommen, um sich zu informieren. “

Es wird behauptet, dass insbesondere zwei Konten in chinesischer Sprache (@HKpoliticalnew) und in englischer Sprache (@ ctcc507) mehrere Tweets veröffentlicht haben, in denen Demonstranten als gewalttätiger Mob dargestellt wurden. Weitere 936 Konten „versuchten, politische Zwietracht zu säen“, indem sie die Legitimität der Protestbewegung und politische Positionen in Frage stellten.

Etwa 200.000 weitere Twitter-Konten sollen die Nachrichten “verstärkt” und mit den Kernkonten des Netzwerks in Kontakt gebracht haben, was anscheinend den Beweis für Twitter darstellt, dass sie “automatisiert” und / oder von der chinesischen Regierung betrieben wurden, und anstatt wie echte Personen, einfach Inhalte ohne besondere Motivation wieder geteilt zu haben.

Einsame Roboter

Zur Unterstützung der Behauptungen von Twitter zitierte der AP-Bericht James Lewis vom Center for Strategic and International Studies, einem in Washington ansässigen Think Tank, der sich mit transnationalen US-amerikanischen Öl- und Waffeninteressen befasst und im April eine geheime Gesprächsrunde über “Bewertung des Einsatzes militärischer Gewalt in Venezuela “ abhielt. Diese Aktivitäten seien „im Inland übliche chinesische Praktiken“, obwohl Twitter im Land verboten sei..

“Wir wissen, dass sie nach 2016 genau studiert haben, was die Russen in den USA getan haben”, behauptete er.

Wie genau Lewis Peking kennt, ist unklar, aber auch wenn es stimmt, ist es ebenso unklar, was die Beamten aus einem zunehmend ineffektiven “Clickbait” -Marketing-Programm gelernt haben könnten.

Nachdem Twitter im Oktober 2018 ein Archiv mit mehr als zehn Millionen Tweets veröffentlicht hatte, das von 3.841 Konten gepostet wurde, die angeblich mit der Internet Research Agency in Verbindung stehen, schienen die Aktivitäten der Nutzer “keinen erheblichen Einfluss auf die öffentliche Debatte gehabt” zu haben und “kaum oder keine erkennbaren Auswirkungen auf das politische Verhalten der Zielgruppen” gehabt zu haben.

Ironischerweise verzweifelte der Autor Ben Nimmo in derselben Analyse an der Schwierigkeit, zukünftige Operationen mit ausländischem Einfluss zu identifizieren, als die Trolle “genau die Techniken benutzten, die echten Online-Aktivismus und Engagement fördern”, was es “viel schwieriger machte, sie von echten Nutzern zu trennen”. Wie sicher Twitter ist, dass die Konten, die es effektiv zensiert hat, von Peking geführt und / oder gesponsert werden, ist unklar.

Auf einer Pressekonferenz am 20. August sagte der chinesische Außenminister Geng Shuang, er sei sich der Vorwürfe der Verbreitung von Anti-Protest-Inhalten “nicht bewusst”, aber die Chinesen hätten das Recht, “ihre Meinung” zur Lage auf der Insel zu äußern .

Ihnen hat der Artikel gefallen? Helfen Sie uns mit einer kleinen Spende

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.