Bildquelle: TASS

Botschaft an USA: Russland feuert 2 ballistische Raketen von Atom-Ubooten ab

Loading...
Artikel Teilen

Russlands Verteidigungsministerium hat bestätigt, dass es am Samstag zwei ballistische Raketen von Atom-U-Booten in den Arktischen Ozean und die Barentssee abgefeuert hat, nur einen Tag nachdem Putin am Freitag angekündigt hatte, auf den ersten amerikanischen Test eines Marschflugkörper mit einer Reichweite von über 500 km am Sonntags zu antworten, welcher nach dem aufgekündigten INF Vertrag verboten wäre.

“Die atomgetriebenen U-Boote Tula und Yuri Dolgoruky starten ballistische Raketen aus der zirkumpolaren Region des Arktischen Ozeans und der Barentssee”, heißt es in einem Tweet des Verteidigungsministeriums. Obwohl es sich nicht um einen “landgestützten” Start handelte, der nach dem inzwischen aufgelösten Intermediate Range Nuclear Forces Treaty (INF) ausdrücklich verboten ist, ist die Tatsache, dass es sich um Atom-U-Boote und “große” Raketen-Sprengköpfe auf ballistischen Raketen handelt, mit Sicherheit beabsichtigt eine klare Botschaft an Washington zu senden.

Atomgetriebene U-Boote Tula und Yuri Dolgoruky starten ballistische Raketen Sineva und Bulava aus der zirkumpolaren Region des Arktischen Ozeans und der Barentssee

Eine separate Erklärung, die den Start als “erfolgreich” bezeichnete, lautete: “Die großformatigen Modelle von Raketengefechtsköpfen haben den gesamten Zyklus des Flugprogramms abgeschlossen und die Trainingsziele auf der Chizha-Range in der Region Archangelsk und der Kura-Range auf der Halbinsel Kamtschatka erfolgreich getroffen “, so die russische Nachrichtenagentur TASS.

In der Region Archangelsk ist kürzlich ein geheimer Hyperschall-Raketentest gescheitert. Infolge der Explosion, zu der nach Angaben der russischen Nuklearbehörden ein “Mini-Nuklearreaktor” gehörte, wurde eine unbekannte Menge an Strahlung in die Luft abgegeben, was in der westlichen Presse zu weitreichenden Spekulationen führte.

In seinen Äußerungen vor dem Sicherheitsrat Russlands am Freitag war Putin in seiner Reaktion auf den jüngsten US-Raketentest sowie auf Mark Espers jüngstes Signal für eine mögliche Raketenstationierung in Asien bissig. Putin sagte, jede geplante Stationierung in der Region Asien-Pazifik durch die USA “wirkt sich auf unsere Kerninteressen aus, da sie sich in der Nähe der russischen Grenzen befindet”.

“All dies lässt keinen Zweifel daran, dass die wirkliche Absicht der Vereinigten Staaten (beim Austritt aus dem INF-Pakt) darin bestand, … ihre Hände nicht mehr gebunden zu haben, um zuvor verbotene Raketen in verschiedenen Regionen der Welt einzusetzen”, sagte Putin.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Helfen Sie uns mit einer kleinen Spende
Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.