Bild: Bryan Ward via flickr - Lizenz CC BY-SA 2.0

Schwedischer Forscher: Menschen essen, Erde retten

Artikel Teilen

von Paul Joseph Watson via Summit News

Ein schwedischer Verhaltensforscher ist der Meinung, dass es notwendig sein könnte, sich dem Kannibalismus zuzuwenden und Menschen zu essen, um den Planeten zu retten.

Magnus Söderlund, der im schwedischen Fernsehen in einer Sendung rund um das „Essen der Zukunft“ sprach, sagte, er würde Seminare über die Notwendigkeit abhalten, menschliches Fleisch zu konsumieren, um den Klimawandel zu stoppen. (Bild: Youtube Screenshot)

Umweltschützer machen die Fleisch- und Landwirtschaftsindustrie für einen großen Teil der angeblichen Erwärmung der Erde verantwortlich.

Eine mögliche Lösung wäre laut Söderlund die Soylent Green-Lösung (aus dem Film Jahr 2022 … die überleben wollen), stattdessen tote Menschen zu essen.

Er sagte dem Moderator der Show, eines der größten Hindernisse für den Vorschlag sei das Tabu der Leichen und die Tatsache, dass viele es als eine Verunreinigung der Verstorbenen ansehen würden.

Söderlund räumte auch ein, dass die Menschen „etwas konservativ“ sind, wenn es darum geht, Dinge zu essen, an die sie nicht gewöhnt sind, wie zum Beispiel Leichen.

Die Diskussion wurde von einer Grafik mit menschlichen Händen am Ende der Gabeln begleitet. Schön.

Ein weiterer Vorschlag zur Rettung der Erde, der von zahlreichen Massenmedien und Umweltschützern beworben wurde, ist nur etwas weniger ekelhaft: das Essen von Insekten.

Zweifellos werden Greta Thunberg und Prinz Harry an erster Stelle stehen, wenn auf dem nächsten internationalen Klimagipfel Kakerlaken und Menschenfleisch verteilt werden.

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Helfen Sie uns mit einer kleinen Spende

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.