Nach Macrons Kritik an NATO: Trump spricht von “beleidigenden” und “respektlosen” Äußerungen

Artikel Teilen

Der französische Präsident Emmanuel Macron fordert ein europäisches Militärbündnis. Die NATO hatte er als “hirntot” bezeichnet. In London findet am Dienstag und Mittwoch anlässlich des 70-Jährigen Bestehens ein NATO-Treffen statt. US-Präsident Donald Trump nutzte eine Pressekonferenz mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, um die Äußerungen Macrons zu kritisieren: 

Niemand braucht die NATO mehr als Frankreich. 

Die USA gewönnen am wenigsten durch die NATO. Es handele sich um eine gefährliche Äußerung Macrons. 

Für Zwist zwischen Paris und Washington sorgt derzeit auch die französische Digitalsteuer.

Alle Internetunternehmen, die in Frankreich aktiv sind, müssen fortan Steuern entrichten. Die USA wollen mit Strafzöllen von bis zu 100 Prozent auf französische Importprodukte wie Champagner, Kosmetikprodukte, Handtaschen und Käsesorten reagieren, denn die französische Steuer träf besonders US-Unternehmen. Für Dienstagnachmittag ist ein bilaterales Treffen zwischen Trump und Macron angesetzt.

Weiterlesen: RT Deutsch

Ihnen hat der Artikel gefallen? Helfen Sie uns mit einer kleinen Spende

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.